Gegebenheiten

Unser Hundeplatz bietet ein umzäuntes Gelände zum Austoben für die Hunde, die wegen zu großen Jagdtriebs sonst nicht in den Freilauf entlassen werden können. Außerdem findet sich auf diesem Gelände eine Sammlung weitgehend selbst gebauter Hundesportgeräte, die das Köpfchen wie das Selbstvertrauen fördern. Die Feinmotorik der Tiere lässt sich hier schulen; teils verfolge ich bewusst einen physiotherapeutischen Ansatz (etwa gezielte Ansprache der Hinterläufe).

Das Gelände habe ich mit einer sogenannten Benjes- oder Totholzhecke umgrenzt. Es handelt sich um eine von nur wenigen Benjeshecken in Alfter, und es handelt sich mit Sicherheit um die längste. Die Hecke dient einesteils dem Sichtschutz nach außen (Außenreizverminderung) wie nach innen. Zum anderen möchte ich mit dieser landschaftsschutz-angepassten Heckenform meinen Beitrag zum Singvogelschutz beitragen. Feldspatzen, Heckenbraunellen und Grünfinken haben sich bereits angesiedelt.

Zwecks gedeihlicher Nachbarschaft wird auf diesem Platz nicht herumgebrüllt. Die Hunde werden halterseits stimmlich verhalten oder komplett über Sichtsignale bewegt / geführt / angeleitet.

Das Wiesenstück unmittelbar vor dem umzäunten Gelände wird meinerseits ebenfalls gepflegt. Möge es der Dorfjugend einen sommerlichen Platz zum Verweilen und Flirten bieten. Synästhetisch begrüße ich es freilich vor allem, wenn die jungen Damen, zum Klang von Laute oder Gitarre, ihre reinen Singstimmen erklingen lassen. Der Konsum von Alkohol sowie das Hinterlassen von Müll ist zu unterlassen.

Meinen Nachbarn rechterhand sowie meinen Besuchern ist das Parken des Fahrzeugs während des Besuchs nötigenfalls dort gestattet, sofern es sich um öldichte Fahrzeuge handelt.


 Geräte

Alle "Geräte"-Bauten wurden nach den Gesichtspunkten der Freude an der Motorik, an der Entdeckerlust, am Mutaustesten sowie nach bewegungsphysiologischen gestaltet. Die einzelnen Stationen, sofern im Wettbewerbsprogramm des Agility vorkommend, stellen weder den Anspruch der Wettbewerbskonformität noch erfüllen sie diesen zwingend.

Die A-Wand1. A-Wand

Die A-Wand entstand als erstes. Alte Balken wollten verwertet sein. Ein Gerät, das in erster Linie für jüngere Tiere mit genügend kräftiger Muskulatur gedacht ist. Und aller Erfahrung nach auch nur von diesen Tieren genutzt wird.

 

 

 

 

 

 2. Wankbrett

Es gehört für den Hund schon etwas Mut dazu, zunächst die Vorderpfoten auf das Wankbrett zu setzen. Ein Boden, der nicht nur nach vorn und hinten ausschwenkt, sondern womöglich auch noch zur Seite? Ob das mit rechten Dingen zugeht! Muss auftrainiert werden!

 

 

 

 

  

treppe offen 300x3003. Offene Treppe

Hunde scheuen anfangs vor offenen Treppenstufen. Wo man durchgucken kann, da kann was nicht stimmen. Hier wird geübt, dass es dennoch stimmt.

 

 

 

 

 

tunnel 300x3004. Tunnel

Höhlen sind immer spannend. Nicht nur für Kinder! - Den Tunnel habe ich nach einem erweiterbaren Bausatzprinzip gezimmert.

 

 

 

 

 

 

leitersprossen 300x3005. Leitersprossen

Auf der flach gewinkelten Leiter muss man ("hund") die Pfoten mit Bedacht setzen. Förderung Feinmotorik. Bewusstwerden der vorhandenen Hinterläufe.

 

 

 

 

 

haengebruecke 300x3006. Hängebrücke

Ja, es gab sie, die Hängebrücke als fertiges Verkaufsprodukt im Handel. Alle Angebote: viel zu klein und immens überteuert. Es war ein wenig Tüftelei, das Ding zu bauen. Das Brückenelement selbst: in wetterbeständigem Hartholz.

 

 

 

 

 

 sprungreifen 300x3007. Sprungreifen

Für springfreudige Tiere ohne körperliche Einschränkungen.

 

 

 

 

 

 

gitterrost durchgang8. Gitterrost

Wer unterwegs mit dem jungen Hund eine gitterrost-überbaute Wegeentwässerung passieren will, wird feststellen, dass der Hund die Überquerung scheut. Hier kann geübt werden!

 

 

 

 

 

 sprunghuerde 300x3009. Sprunghürde

Wie beim Sprungreifen: Für körperlich fitte, springfreudige Tiere.

 

 

 

 

 

 

balancierbalken 300x30010. Balancierbalken

Schulung Gleichgewichtssinn.

 

 

 

 

 

 

 

 11. Querwippen

Ggf. für später geplant, mit hinterlauf-orthopädischem Hintergrundgedanken.